Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Ergotherapie, Logopädie, Coaching 040/38 64 77-78 |
Physiotherapie, Osteopathie 040/38 64 77-77

Ergotherapie

Ergotherapie mit Therapiehund

Therapiehund

Der direkte Weg ins Herz

Als „Co-Therapeut“ öffnet Levi Türen zu Groß und Klein und begegnet Dir als Freund. Er stellt keinerlei Anforderung und hat keine Erwartung an Dich. Levi wirkt positiv auf Körper und Seele.

Er vermittelt Dir Geborgenheit, Wärme, Nähe und Sicherheit … und er gibt Dir vor allem ein lebendiges Gefühl.

Wir bieten

  • Einzel- und Gruppenarbeit in der Ergotherapie-Praxis
  • Besuche in  Einrichtungen und Institutionen (Kiga, Schule, Hort, Behinderteneinrichtung, Altenpflegeheim …)
  • Hausbesuche
Große Erfolge durch tiergestützte Therapie

Große Erfolge durch tiergestützte Therapie

Bei der tiergestützten Therapie arbeiten Mensch und Tier als Therapie-Team zusammen, bei dem das Tier vor allem eine unterstützende Aufgabe hat. Es fungiert als „Co-Therapeut“. Tiere haben in der Therapie eine sehr positive Wirkung auf das Verhalten und Erleben von Menschen jeden Alters. Sowohl Patienten mit sozioemotionalen Auffälligkeiten und Kommunikationsschwierigkeiten, als auch mit körperlichen Defiziten, reagieren auf die Arbeit mit Tieren sehr positiv.

Ein Tier bewertet und verurteilt nicht. Wenn sich ein Mensch ungeschickt verhält, wenn er sich anders bewegt, wenn er im Rollstuhl sitzt, wenn er nicht deutlich sprechen oder nur einige Laute von sich gibt: Ein Tier macht sich nichts daraus und nimmt es gelassen hin. Es antwortet freudig auf jede Art der Reaktion.

Die tiergestützte Therapie soll keine bestehende Behandlung ersetzen, sondern als besondere Hilfe begleitend unterstützen!

Warum ein Therapiebegleithund?

Warum ein Therapiebegleithund?

Mauern mühelos überwinden

Ein Hund begegnet seinem Gegenüber völlig wertneutral. Er fragt nicht nach Aussehen, Fähigkeiten oder Intelligenz. Er interessiert sich für den Menschen genau so wie er ist.

Dem Ergotherapeuten gelingt es oft müheloser über seinen 4-beinigen Teamkollegen Kontakt zum Patienten aufzubauen bzw. diesen aus seiner Isolation zu locken und Interaktion anzuregen.

Mittlerweile ist es wissenschaftlich bewiesen, dass allein die Anwesenheit eines Hundes beruhigende Eigenschaften auf den Patienten hat. Aber auch der Hund profitiert von der Zusammenarbeit mit den Menschen: Streicheln, Kuscheln, Fellpflege und Aufmerksamkeit sind für den „Co-Therapeuten“  Hund in erster Linie Verwöhneinheiten.

Co-Therapeut Levi

Co-Therapeut Levi

Ein treuer Freund

Ich möchte Ihnen meinen tierischen Wegbegleiter vorstellen.
Levi ist ein Flat Coated Retriever und wurde am 24. August 2013 in Hoisdorf geboren. Er stammt aus einer hervorragenden, vom DRC (Deutscher Retriever Club e.V.) anerkannten und geprüften Zucht (www.erix.de). In den ersten 8 Lebenswochen fand beim Züchter eine sehr gute Prägung und Sozialisierungsphase der Welpen statt.

Levi ist ein aufgeweckter und aktiver, aber auch gelehriger und sensibler Hund. Schon seit der 10. Lebenswoche begleitet er mich in den Therapien. Ich schätze sein sanftes, gutmütiges Retrieverwesen mit lobenswerter Charakterfestigkeit. Seine Anhänglichkeit, verbunden mit einem munteren und ausgeglichenen Wesen, macht ihn zu einem interessanten Therapiehund. Gegenüber Menschen zeigt er ein geduldiges und fast freundschaftliches Verhältnis. Er erfüllt seine Arbeit mit Freude und begrüßt Jedermann mit einem beherzten Rutenschwung. 


Absolvierte Prüfungen/Ausbildungen:

  • Hundeführerschein (Befreiung von der Anleinpflicht, Bescheinigung über Gehorsamsprüfung)
  • Gebrauchshund
  • Begleithund (BHP/R Teil A+B)
  • DRC-Wesenstest

Seit Juni 2015 ausgebildeter Therapiebegleithund.

Als Team sind wir stark

Als Team sind wir stark

Mein Hund und ich absolvieren zukünftig eine Ausbildung zum Therapiebegleithunde-Team.
 
Die Ausbildung eines künftigen Therapiebegleithundes beginnt früh. Er muss sich an alle möglichen unbekannten Situationen, Laute und Gerüche gewöhnen, um im therapeutischen Einsatz keine Angst zu haben und stets gelassen zu reagieren.

In der Ausbildung zum Therapiebegleithunde - Team werden fachliche und kompetente Vorgehensweisen für die Gestaltung der Therapie vermittelt. Schließlich ist der Hund nicht nur zum Spielen da, vielmehr soll unser Therapiebegleithunde-Team den professionellen Einsatz in verschiedenen Bereichen gewährleisten.
Ziele: Was wir erreichen können

Ziele: Was wir erreichen können

Wahrnehmungsbereiche und Motorik

  • Stimulation aller wichtigen Wahrnehmungsbereiche
  • Förderung der Grob- und Feinmotorik
  • Verbesserung von Kraftdosierung, Krafteinsatz und Kraftaufbau
  • Behandlung von Berührungsempfindlichkeit/Entspannung

Sozio-emotionaler/ Psycho-sozialer Bereich

  • Kontaktaufnahme/ Zulassen von körperlicher Nähe
  • Verbesserung des Selbstbewusstseins, Selbstwertgefühls und der Selbstreflexion
  • Förderung selbstmotivierten Handelns und Verantwortungsbewusstseins
  • Einhalten von Regeln und Grenzen/ Teambereitschaft
  • Abbau von Ängsten

Kognitive Fähigkeiten

  • Förderung der Konzentration,  Aufmerksamkeit und Ausdauer
  • Förderung des Struktur- und Strategieverhaltens
  • Förderung von Gedächtnisleistung, Orientierung, Serialität, Abstraktion u.v.m.

 

Verbesserung der allgemeinen Gesundheit

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen eindrucksvoll, dass Tiere beim Gesundwerden eine wertvolle Hilfe sind. Menschen mit Kontakt zu Tieren leben gesünder. Sie sind ausgeglichener, fröhlicher und neigen seltener zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Tiere wirken Blutdruck senkend und lösen psychische Blockaden, sie steigern das gesamte Wohlbefinden und geben seelischen Halt, sie wirken kreislaufstabilisierend, schmerzlindernd und muskelentspannend.

Das Wohl meines Hundes …

Das Wohl meines Hundes …

… steht an oberster Stelle!

Mein Hund wird regelmäßig ärztlich untersucht, entwurmt, geimpft und gepflegt!

Wichtig ist, dass ein Therapiebegleithund mit Freude bei der Arbeit ist. Er hat sicherlich viel Spaß im Kontakt zu seinen Klienten, erledigt aber auch einen anstrengenden Job!

In jeder Behandlungssituation besteht für meinen Hund die Möglichkeit zum Rückzug. Sobald er sich unwohl oder überfordert fühlt, wird die Situation beendet und für ihn positiv verändert bzw. hat er die Möglichkeit zur Pause oder zum Rückzug. Hier ist auch das Verständnis Ihrerseits absolut notwendig, immerhin haben wir es ja mit einem Lebewesen zu tun!

Das bedeutet nicht, dass Levi nicht bei der Therapie anwesend sein darf, sondern er kann sich ungestört auf seinen Platz zurückziehen.

Kostenübernahme

Kostenübernahme

Die Übernahme der Kosten erfolgt über:

  1. Privatzahlung auf Honorarbasis mit individueller Leistungs- und Kostenabsprache.
  2. Kostenübernahme durch die Krankenkasse bei privater Krankenversicherung. (Bitte klären Sie im Vorwege ob und in welcher Höhe die Kosten von Ihrer Krankenkasse übernommen werden.)

Die Kosten für Tiergestützte Therapie werden in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen und müssen daher vom Patienten selbst getragen werden.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf! Wir entwickeln mit Ihnen gemeinsam ein angemessenes Heil- und Kostenkonzept.
© Praxisgemeinschaft Jessica Albers & Tina Franz 2020